Auslandspraktikum in Südtirol 2019



Das Praktikum war für uns sehr schön und informativ. Im Arbeitsalltag einer Gemeinde in Südtirol konnten wir einige Unterschiede zwischen dem deutschen Rechtssystem und dem Rechtssystem Italiens bzw. Südtirols feststellen, z. B. im Bereich der Schul- und Ausbildung.

Wir haben durch unser Praktikum kennengelernt, wie die Verwaltung in Südtirol aussieht und waren schon nach kurzer Zeit wie ein Mitglied der kleinen Gemeinde. Wir haben uns dort generell sehr wohl gefühlt und es war schön zu sehen, dass die Einwohner dort wie eine kleine Familie sind. Beispielsweise hat uns beeindruckt, dass bei jeder Beerdigung mindestens eine Person aus jeder Familie des Dorfes anwesend ist, um ihre Anteilnahme zu zeigen.

Außerdem hatten wir einen guten Einblick in den Verwaltungsaufbau und die Arbeitsweise in Südtirol bekommen. Aus den Gesprächen mit den Kollegen ist hervorgegangen, dass Deutschland als großes Vorbild für Italien gilt, jedoch ist Italien uns in einigen Dingen weit voraus, z. B. auf dem Gebiet der Digitalisierung. Es war interessant, sich über die zahlreichen Unterschiede auszutauschen.

Die Gespräche mit den Menschen hier waren sehr offen und herzlich. Der Blick hinter die Kulissen, den man als Urlauber nicht bekommt, war eine wirkliche Bereicherung. Auch war es interessant, offiziell „geheime“ Dinge wie eine Sitzung des Gemeindeausschusses mitzuerleben, in welcher eine sehr kameradschaftliche, umgängliche Atmosphäre herrschte.

Mit Sicherheit werden wir in unserem weiteren Berufsleben von diesen Erfahrungen profitieren und gerne auf das Praktikum zurückblicken. Es waren drei Wochen unseres Lebens, die wir nie vergessen werden.

Romina Wallner und Teresa Zehendmaier

Städtische Berufsschule für Rechts- und Verwaltungsberufe

Klasse 112706



zurück